×
Nubert nuPro XS 8500 RC Test: Soundbar mit Dolby Atmos

Anzeige

Nubert nuPro XS 8500 RC Test: Soundbar mit Dolby Atmos

Wer gerade auf der Suche nach der besten Soundbar ist, sollte auch die Nubert nuPro XS 8500 RC in Erwägung ziehen. Der TV-Lautsprecher liefert brachialen Klang, unterstützt Dolby Atmos und lässt sich bis zu einem 7.1.4-System erweitern. Für den Test haben wir sie mit den Nubert nuPro XS-3000 RC als Surround-Speaker kombiniert.

Anzeige

Nubert nuPro XS 8500 RC Test

Die Nubert nuPro XS 8500 RC tritt an, um Rekorde zu brechen
  • Größe und Gewicht: Mit einer Breite von 120 cm ist die Nubert nuPro XS 8500 RC deutlich größer als viele ihrer Konkurrenten, was ihr eine überlegene Stereowiedergabe ermöglicht. Sie bietet zudem eine Ablagefläche für TV-Geräte bis zu einem Gewicht von 100 kg.
  • Leistung: Die Soundbar verfügt über eine Impulsleistung von 820 Watt, was realistische Film-Effekte ermöglicht, unterstützt durch integrierte Subwoofer.
  • Technologie und Funktionen: Unterstützt werden die neuesten Technologien wie DTS:X und Dolby Atmos. Außerdem bietet sie praktische Funktionen wie einen Nachtmodus oder Voice+ für verständliche Dialoge.
  • Vielseitigkeit: Sie eignet sich nicht nur als Soundbar, sondern kann auch als Ersatz für eine klassische Stereoanlage dienen. Die Wiedergabe von Musik in voller HiFi-Qualität ist möglich, und Lieblingstracks können über digitale Eingänge oder Bluetooth aptX HD gestreamt werden.
  • Erweiterbarkeit: Die Soundbar ist erweiterbar bis zu einem 7.1.4 System und kann drahtlos mit weiteren nuPro XS Lautsprechern verbunden werden. Für noch mehr Bass bei Filmvorführungen kann sie mit Modellen der nuSub-Serie ergänzt werden.
  • DSP und App-Steuerung: Ein Hochleistungs-DSP-Processing steuert verschiedene Verstärkerzüge und verarbeitet Signale mit bis zu 384 kHz/32-Bit. Die Soundbar kann zudem über eine App gesteuert werden, die eine X-Room-Kalibrierung von einem Smartphone aus ermöglicht.

Nubert-Soundbar soll Rekorde brechen

Die Nubert nuPro XS 8500 RC tritt an, um Rekorde zu brechen – in der Größe, im Gewicht und natürlich auch im Klang. Unser HiFi-Rack Roterring Belmaro 23 (Test) füllt sie in der Breite fast auf den Zentimeter aus. Deswegen steht die Nubert-Soundbar hier auch oben drauf. Im Mittelfach rückt sie hinter die Tragerohre. Das tut dem Klang zwar keinen Abbruch, ist aber auch nicht ideal.

Unter unserem 80-Zoll-Fernseher relativieren sich die 1,2-Meter-Soundbarlänge. 55-Zoll-TVs dürften dagegen eher niedlich ausschauen. Ungeachtet der Größe trägt die Soundbar, die selbst 30 Kilogramm Gewicht auf die Waage bringt, Geräte mit bis 100 kg. Den TV möchte man mir erst mal zeigen.

Hinter der magnetischen Frontabdeckung verstecken sich ein Steuerkreuz, ein gestochen scharfes OLED-Display, das man auch vom Sofa perfekt erkennt und der Großteil der Lautsprechertreiber. Das sind zwei 25-mm-Hochtöner und vier 119-mm-Mitteltöner. Im Boden des Gehäuses sitzen noch zwei 204-mm-Chassis für den Bass.

Zusammen macht das ein amtliches Stereo-System zur Wiedergabe von Filmen, Musik und Games. Mehrkanalton gibts in Verbindung mit Nuberts Aktivlautsprechern. Genauso haben wir die Nubert nuPro XS 8500 RC im Test.

OLED-Display

HDMI eARC und weitere Anschlüsse

HDMI eARC und weitere Anschlüsse

Unseren LG-TV schließen wir über das mit der Soundbar gelieferte HDMI-Kabel an die eARC-Anschlüsse der beiden Geräte an. So lassen sich einfach die 3D-Tonformate an die Nubert nuPro XS 8500 RC übertragen, – sofern der Smart-TV den eARC-Standard (Enhanced Audio Return Channel) unterstützt.

Ältere Fernseher finden an den TOSLINK-, Koax- oder Analogeingängen an der Nubert-Soundbar Platz. Die bieten sich ebenso zur Integration von Plattenspieler, CD-Player oder Streamer am Soundsystem von Nubert an. Musik vom Smartphone oder Tablet empfängt die Soundbar auch hochaufgelöst über Bluetooh aptX HD.

Plug, Connect & Play mit den Nubert nuPro XS-3000 RC

Plug, Connect & Play mit den Nubert nuPro XS-3000 RC

Plug, Connect & Play – so funktioniert das Set-up eines kompletten Surround-Systems mit der Nubert nuPro XS 8500 RC im Mittelpunkt. Die Soundbar übernimmt in diesem Fall die Rolle der Frontkanäle. Ein Subwoofer-Anschluss ist zwar vorhanden, den brauchen wir aber nicht bedingungslos, wie wir im Laufe des Tests feststellen.

Bis zu acht weitere Lautsprecher können wir über das Hersteller-eigene Übertragungsprotokoll Nubert X-Connect Surround in das kabellose Mehrkanal-System einbinden. Unterstützt werden die Aktivmodelle aus der nuPro-XS-Serie – bei uns sind das die Nubert nuPro XS-3000 RC im Test.

„Plug“ heißt alle Lautsprecher ans Stromnetz anschließen. Dann folgt „Connect“ – dazu wählen wir in den Einstellungen der Soundbar einen Effektkanal an und bestätigen die Kopplung an den Surround-Lautsprechern. Das klappt in wenigen Augenblicken und wir sind „ready to play“.

Nubert nuPro XS-3000 RC im Test

Nubert X-Remote App

Nubert X-Remote App

Bevor wir mit dem Hörtest starten, werfen wir noch einen Blick in die Nubert X-Remote App. Der Schritt ist optional, bringt aber einen echten Mehrwert für unser System. Neben den wichtigsten Funktionen wie Lautstärkeanpassung oder Quellenanwahl finden wir hier einen 5-Band-Equalizer und verschiedene Klangpresets.

Die Grundfunktionen lassen sich auch über die wertige Fernbedienung mit Metalloberfläche wählen. Im Alltag reicht meist sogar die Bedienung des TVs, die dann die Lautstärke des Surround-Systems regelt.

Apple-Geräte mit iOS-System erhalten über die Nubert App direkten Zugriff auf die akustische Raumeinmessung X-Room Calibration. Aufgrund der Varianz und Vielfalt an Android-Smartphones bietet der Hersteller das Aufsteckmikrofon Nubert XRC Android Interface (hier im Test) zum Preis von 40 Euro.

Das Messsystem spielt ein Testsignal aus den Lautsprechern und analysiert dessen Interaktion mit dem Raum. Anhand der Daten wird eine optimale Klangkurve ermittelt, die sich als Preset speichern und zum schnellen Vergleich auch deaktivieren lässt.

Nubert Fernbedienung

Hörtest

Über die Nubert nuPro XS 8500 RC kommen Dialoge markant

Die Wiedergabe von Stimmen ist eine der größten Herausforderungen für einen TV-Lautsprecher. Gerade bei Produktionen aus Hollywood geht der Trend schon länger zu lärmenden Umgebungsgeräuschen.

Über die Nubert nuPro XS 8500 RC kommen Dialoge markant und gut platziert. Stimmen erhalten mehr Detailschärfe als von einfacheren Soundbars gewohnt. Für besonders schwierige Filme haben die Schwaben außerdem die Voice+ Funktion integriert, die die Sprachverständlichkeit weiter erhöht. Die lässt sich auch gut mit dem Nachtmodus kombinieren, der Höhen und Bässe mehr ausbalanciert.

Die Präzision und Detailgenauigkeit erstreckt sich von der akustischen Mitte bis zu den äußeren Kanten. Zwar nicht viel weiter darüber hinaus, dafür ist die Griffigkeit innerhalb der Gehäusevorgaben auf Spitzenniveau.

Mehr Raum bringen unsere beiden Nubert nuPro XS-3000 RC im Rücken. Zum Test lassen wir den Film „Godzilla vs Kong“ in Dolby Atmos von der Soundbar decodieren. Jetzt fliegen Kampfjets und Raketen von vorn nach hinten an uns vorbei.

Wir befinden uns mitten im Geschehen auf einem der Schiffe der US-Marine und erleben hautnah, wie diese von der Monsterechse zertrümmert werden. Das geht in Mark und Knochen, selbst ohne Subwoofer.

Vorbildlich, wie präzise und absolut trocken uns die Soundbar Bässe präsentiert. Das macht richtig Spaß, besonders wenn man die Lautstärke ausfahren kann. Aber selbst auf niedrigem Pegel nimmt die Dynamik nur unwesentlich ab.

Trockene, tiefe Bässe, ein ausgewogener Mittelton und natürliche Höhen – was bei Filmen funktioniert, liefert die Nubert-Soundbar auch bei Musik und Videospielen. Alles wirkt plastisch, intensiv und je nach Genre sogar emotional.

Das Erlebnis verstärkt sich im Mehrkanalaufbau. Wenn Nubert seine kabellosen Dolby-Atmos-Lautsprecher bringt, gibts kaum noch einen Grund, das Heimkino zu verlassen.

Das können andere Soundbars

  • Sonos Arc: Diese Soundbar bietet ein modernes Design und hervorragenden Klang. Sie unterstützt Dolby Atmos und hat Sonos’ intelligente Funktionen, einschließlich der automatischen Kalibrierung im Wohnzimmer. Allerdings hat sie keine zusätzlichen HDMI-Eingänge für direkte Geräteverbindungen und die Erweiterung um zusätzliche Sonos-Lautsprecher kann kostspielig werden.

 

  • Bowers & Wilkins Panorama 3: Diese Soundbar hat eine 3.1.2-Kanal-Konfiguration mit insgesamt 13 Lautsprechern, einschließlich zwei Subwoofern, und bietet 400 Watt Leistung. Sie bietet einen umfangreichen Bass und unterstützt aptX Adaptive, Apple AirPlay 2 und Spotify Connect.

 

  • JBL Bar 9.1: Diese Soundbar bietet ein echtes kabelloses 9.1-Kanal-Audioerlebnis, einschließlich abnehmbarer Surround-Lautsprecher und einem integrierten Subwoofer. Sie unterstützt Dolby Atmos und DTS:X und bietet verschiedene Verbindungsmöglichkeiten, darunter HDMI eARC. Die JBL Bar 9.1 ist bekannt für ihre kraftvolle Leistung und raumfüllenden Sound, was sie zu einer guten Wahl für größere Räume und ein immersives Heimkinoerlebnis macht.

 

  • LG SN11RG: Diese Soundbar ist ebenfalls ein High-End-Modell mit einem 7.1.4-Kanal-System, das Dolby Atmos und DTS:X unterstützt. Sie kommt mit drahtlosen Rücklautsprechern und einem Subwoofer. LGs fortschrittliche Audioverarbeitungstechnologien sorgen für klaren Klang und gute Dialogverständlichkeit. Zusätzlich bietet sie Meridian-Technologie für verbesserte Klangqualität und verfügt über verschiedene Anschlussmöglichkeiten, darunter HDMI eARC und Bluetooth.

 

  • Samsung HW-Q990C: Diese Soundbar bietet ein umfassendes, kabelloses Dolby-Atmos-Erlebnis und kommt mit einem 11.1.4-Kanal-System, das beeindruckende Lautstärke und klare Dialoge für Filme und Musik liefert. Sie hat auch integrierte Anpassungsfunktionen für den Raumklang, verzichtet dagegen auf einen HDMI-2.1-Anschluss.

 

  • Sony HT-A7000: Als eine Premium-Soundbar bietet die A7000 immersives 7.1.2-Audio dank Sony’s 360 Sound Mapping und Sound Field Optimization. Sie ist auch für Gaming geeignet, da sie HDMI 2.1 unterstützt, was 8K und 4K/120 Durchgang ermöglicht. Sie kommt allerdings ohne separaten Subwoofer, obwohl Sony verschiedene Subwoofer- und Satelliten-Lautsprecheroptionen anbietet.

Fazit

Die nuPro XS 8500 RC strahlt enorme Autorität aus

Die nuPro XS 8500 RC strahlt enorme Autorität aus – im Klang und im Design. Wenn man das nötige Kleingeld zusammenbringt und ausreichend Platz vor dem Fernseher schafft, wird man mit einer Wiedergabe belohnt, die aktuell nach ihrer Gleichen sucht. Mit zahlreichen Anschlüssen und Funktionen inklusive einer akustischen Raumanpassung hebt sich die Soundbar weiter ab. Im Stereo-Modus ausgezeichnet, im Surround-Set noch mal besser und mit Dolby-Atmos-Lautsprechern wahrscheinlich unschlagbar.

  • Nubert nuPro XS 8500 RC Preis: 1.969 Euro
  • Varianten: Mehrschichtlack Schwarz oder Weiß
  • Weitere Informationen: Hersteller

Anzeige

Nubert nuPro XS 8500 RC Bewertung

9.5 Punkte
Design / Verarbeitung9.5
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör9.5
Klang / Preis9.5
Preis / Leistung9.5
Nubert nuPro XS-8500 RC | Weiße Soundbar | TV-Lautsprecher mit Bluetooth aptX HD | Soundbase für Streaming | Wireless Sourround mit nuPro XS-Lautsprechern | Aktive Soundplate für Hifi & Musikgenuss
  • AUFBAU: Der 3.5 Wege Lautsprecher bietet zwei Hochtöner, vier Tiefmitteltöner und zwei Tieftöner. Ein Verstärker ist bereits integriert. Eine Einmessfunktion verbessert den Bass
  • FUNKTIONEN: Die nuPro Soundbar bietet eine Vielzahl von Eingängen zum direkten Anschluss: HDMI eARC, Optisch, Coaxial, Aux In, USB und Bluetooth 5.0 mit aptX HD

Anzeige