×
IOTAVX SA40 Test

Anzeige

IOTAVX SA40 Test: Stereo-Vollverstärker

Der IOTAVX SA40 ist der jüngere, aber stärkere Bruder des SA3. Das Design und die technischen Möglichkeiten zeigen deutlich die Familienähnlichkeit. Der SA40 bietet jedoch mehr Leistung und kann jetzt auch Musik per Bluetooth, von Plattenspielern und vom Fernseher empfangen.

Anzeige

Der IOTAVX SA40 kann sowohl als Stereo-Receiver als auch als All-in-One-Vollverstärker bezeichnet werden

IOTAVX SA40 Test

Der IOTAVX SA40 kann sowohl als Stereo-Receiver als auch als All-in-One-Vollverstärker bezeichnet werden. Er erfüllt fast alle Anforderungen unserer Check-Liste mit dem Titel „Kann er das?“. Der Verstärker kombiniert einen klassischen Class-AB-Aufbau mit einem Digital-zu-Analog-Wandler und bietet eine Vielzahl von Eingängen für verschiedene Szenarien. In der Digitalsektion finden sich Koax, TOLSINK, Bluetooth und ein HDMI-ARC-Anschluss für einen Smart-TV oder einen Heimkinoprojektor. Im Analogteil sticht der symmetrische XLR-Eingang und der Phono-Anschluss für Plattenspieler mit MM- und MC-Tonabnehmer hervor.

 

IOTAVX PA40 Endstufe mit SA40 Verstärker

 

Mehr Leistung mit IOTAVX PA40

Der Verstärker bringt eine Leistung von 150 Watt an 8 Ohm pro Kanal bzw. 300 Watt an 4 Ohm – das ist dreimal so viel, wie der IOTAVX SA3 (Test) liefert. Diese wird von einem massiven Ringkerntrafo bereitgestellt, der von großen Kühlkörpern flankiert wird. Ein Lüfter ist daher nicht erforderlich. Wenn Sie dennoch mehr Leistung benötigen, bietet der Hersteller die passende Stereo-Endstufe IOTAVX PA40 an. Durch den Schiebeschalter auf der Rückseite kann der SA40 in den Mono-Modus geschaltet und mit dem PA40 gekoppelt werden, was eine Wiedergabe von 300 Watt (8 Ohm) bzw. 600 Watt (4 Ohm) pro Lautsprecher ergibt. Interessant ist auch, dass der Amp-In-Eingang den SA40 zu einer reinen Endstufe macht.

 

IOTAVX ist bekannt für sein funktionales Design

 

Understatement im Aussehen

IOTAVX ist bekannt für sein funktionales Design. Der SA40 ist ein einfacher schwarzer Kasten mit einer Display-Anzeige auf der Front. Alleine betrachtet ist er eher unspektakulär, aber im HiFi-Stapel mit einer PA40-Endstufe und einem IOTAVX-NP3-Streamer passt er perfekt. Sein konservatives Design geht mit einer soliden Verarbeitung einher. Das recht große Punktmatrix-Display ist minimalistisch und liefert gut lesbare Informationen. Die mitgelieferte Fernbedienung ist handlich, aber etwas überladen. Sie kann jedoch auch andere IOTAVX-Geräte steuern und bietet Zugriff auf einen 2-Band-Equalizer für Höhen und Bässe.

 

IOTAVX SA40 Anschlüsse auf der Rückseite

 

Auf Klangmission mit dem SA40

Klanglich überzeugt der IOTAVX SA40. Im Test haben wir ihn mit zwei Paar Lautsprechern und einem Subwoofer ausgestattet. Dank der vielen Anschlüsse war das kein Problem. Wir haben unseren OLED-TV per HDMI mit dem Verstärker verbunden, um Zugriff auf Musik- und Video-Streamingplattformen zu haben und einen zusätzlichen Streamer zu sparen. Bei der Wiedergabe des wahrscheinlich vorletzten Mission-Impossible-Teils „Dead Reckoning Teil Eins“ hat der IOTAVX-Verstärker die dynamischen Spitzen und die wilden Verfolgungsjagden ausgezeichnet wiedergegeben. Auch das Feuergefecht und die umherfliegenden Trümmerteile wurden anschaulich über die volle Breite des Stereopanoramas verteilt. Der Verstärker erzeugt eine breite und weiträumige Klangbühne, die die Wahrnehmung von Details und die Klarheit einzelner Klangquellen merklich hervorbringt.

Die von Lorne Balfe komponierten Musikstücke wurden im Verlauf des Films so laut abgemischt, dass sie sogar einzelne Soundeffekte übertönen. Das sorgte andererseits für ein beeindruckendes Klangerlebnis, das mit voller Wucht aus dem IOTAVX über die angeschlossenen Lautsprecher in den Raum drang. Dabei wurde deutlich, dass der SA40 auch ein außerordentlich musikalischer Verstärker ist.

 

IOTAVX Fernbedienung

 

Unsere Playlist, die verschiedene Genretitel von Max Richters „War Anthem“ bis „FE!N“ von Travis Scott umfasst, wurde vom IOTAVX SA40 engagiert und lebendig abgespielt. Der Verstärker zeigte sich dabei von seiner transparenten Seite mit einem klaren Mittelton und luftigen Höhen. Feine Details wie das Anschlagen und Abklingen subtiler Noten wurden genauso sauber wiedergegeben wie die Orchester-Aufnahmen wuchtiger Kesselpauken. Dabei blieb der Verstärker stets kontrolliert und verzichtete auf übertriebene Basseinlagen. Wer eine direkte Ansprache mag, wird hier fündig.

 

IOTAVX SA40 Review

 

Fazit

Zusammenfassend halten wir fest, dass der IOTAVX SA40 für einen Preis von 1.000 Euro genau das bietet, was man von einem modernen Vollverstärker erwartet. Er ist vielseitig mit digitalen und analogen Quellen wie TVs, Plattenspielern und Bluetooth-Streaming kompatibel. Der Klang ist transparent und direkt, was für eine natürliche Wiedergabe sorgt. Zu diesem Preis ist der SA40 eine klare Kaufempfehlung.

 

  • IOTAVX SA40 Preis: 999 Euro (799 Euro bis 30.06.2024)
  • IOTAVX PA40 Preis: 799 Euro (639 Euro bis 30.06.2024)
  • Weitere Informationen: Hersteller

Anzeige

IOTAVX SA40 Bewertung

9.5 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung9.5
Funktion / Zubehör9.5
Klang / Preis9.5
Preis / Leistung10

Anzeige