×
Saxx CX 30 Test Regallautsprecher in Weiß und Schwarz

Anzeige

Saxx CX 30 Test: der Trick mit der Folie

Die Saxx CX 30 sind Teil der coolSound-Serie, die aus bezahlbaren Lautsprechern in Hochglanzoptik und gefalteten Folienmembranen (AMT) besteht. Wie sich der 2-Wege-Regallautsprecher CX 30 in der Praxis schlägt, gibt’s im Test zu lesen.

Anzeige

Saxx CX 30 Test

Saxx coolSOUND CX 30 Regal-Lautsprecher (Stückpreis)
  • Null Prozent Risiko, 100 Prozent Musikgenuss - Lautsprecher bis zu vier Wochen in den eigenen vier Wänden hören
  • 2-Wege Bassreflex Regallautsprecher mit hochwertiger Frequenzweiche im stabilen und resonanzarmen MDF-Gehäuse. Hochglanz lackiertes Gehäuse wie aus einem Guss im zeitlosen Saxx Design
Saxx-CX-30 Kompaktlautsprecher Saxx CX 30 Anschlüsse auf der Rückseite

Für mittlere Räume bis 25 Quadratmeter, überschaubare Budgets und Stereo- wie Surround-Set-ups sind die Saxx CX 30 gemacht. 600 Euro kostet das 2-Wege-Lautsprecher-Paar, deren Performance man in der Liga nur selten antrifft. Zum guten Ton tragen die Bändchen-Hochtöner maßgeblich bei. Für ausreichend Potenz im Bass sorgen die 6,5-Zoll-Membranen und die 15 Liter Gehäusevolumen.

Klanglich haben die Saxx Audio CX 30 einiges auf dem Kasten: sie klingen sauber und dabei lebendig mit ausreichend Dynamik im Bass und einer detaillierten Feinauflösung. Das Gesamtpaket lädt schnell zum Kopfnicken ein. Kurzum: Es macht Spaß über die Lautsprecher zu hören.

Auffällig ist die tonale Ausgeglichenheit der Lautsprecher, die sich bis in die höchsten Lagen durchzieht – das kann nicht jeder Bändchen-Lautsprecher von sich behaupten. Die Stimme von Radiohead-Frontman Thom Yorke ist in „A Moon Shaped Pool“ stets klar verständlich, ohne Anzeichen von harten Konsonanten oder S-Laut-Schärfen. Ähnliches gilt für den Bassbereich, der bei einer Eckfrequenz von 48 Kilohertz so langsam sein Ende findet. Selbst unter Dauerbelastung wie in James Blakes „Limit To Your Love“ bleiben die Mitten stabil und der Bass drängt sich nicht in den Vordergrund.

An der angenehmen Leichtfüßigkeit und luftigen Wiedergabe gibt es nur sehr wenig zu bemängeln. Während andere Lautsprecher noch etwas präziser und durchsichtiger klingen, überzeugen die Saxx CX 30 vor allem durch ihr Auflösungsvermögen und ihre klangliche Größe. Denn was aus den 15-Liter-Gehäusen heraus kommt, ist pure Kraft mit beeindruckender Räumlichkeit. Besonders die Stereo-Trennung gelingt den beiden außerordentlich gut und Instrumente werden deutlich über die Lautsprecherenden hinaus dargestellt. Gesangstimmen stehen dagegen wie eine Eins in der akustischen Mitte und lösen sich angenehm von den Instrumenten ab.

Auch bei der Wahl des Musikgenres sind die Saxx CX 30 positiv anspruchslos. Jeder Musikstil von großer Oper bis zum tiefen Elektro-Beat steht den Lautsprechern gut zu Gesicht. Natürlich kann man sich an Details aufhängen und die Durchsichtigkeit oder die Detailauflösung bei komplexen Werken wie etwa Hans Zimmers Soundtrack zu „The Dark Knight“ beanstanden. Sicher, das machen andere noch etwas feinfühliger – die kosten dann aber oft mehr als 300 Euro pro Stück und sehen nicht alle so modern wie die Saxx CX 30 aus. Das Auge entscheidet bei der Wahl der nächsten Lautsprecher schließlich mit.

Details

AMT-Hochtöner am Saxx CX30 Papiermembran an der CX 30

Mit den Saxx CX 30 beweist der Hersteller aus Neustadt am Rübenberge mal wieder, wie modernes Lautsprecher-Design funktioniert. Die CX 30 sind ein Blickfang und dabei minimalistisch zugleich. Das macht die hochglänzende Lackierung auf den MDF-Gehäusen, wie auf den Bildern zu sehen gibt’s die in Schwarz und in Weiß.

Typisch für die CoolSound-Serie (vgl. Saxx CX 90 Test) ist der konsequente Verzicht auf Schrauben im sichtbaren Bereich. Die gibt’s nur auf der Rückseite, wo sie maximal bei einer freien Surround-Aufstellung ins Auge fallen. Die Front mit dem dezenten Saxx-Logo ist frei von jedem Makel und lässt sich auf Wunsch hinter einer magnetischen Abdeckung verbergen.

Auch die 16,5-Zentimeter-Papiermembran für den Tief-Mitteltonbereich kommt ohne sichtbare Verschraubung aus. Gleiches gilt für den gefalteten AMT-Hochtöner (Air Motion Transformer), der wie seine Vorbilder mit gelber Folie durch das Gitter schimmert.

An der Verarbeitung der Saxx-Lautsprecher gibt es ebenfalls nichts auszusetzen: die Lackierung ist sauber aufgetragen, die Kanten fein gerundet, das Gehäuse stabil und die Reflexöffnung auf der Rückseite ausreichend groß – nur ein Bi-Wiring-Terminal auf der Rückseite fehlt, was in der Praxis die wenigsten stören dürfte.

Zusammengefasst

Saxx CX 30 Testbericht-Fazit

Für 300 Euro pro Stück hat sich Saxx mit den CX 30 wieder einmal selbst übertroffen. Großer Klang aus mittelgroßen Regallautsprechern mit hervorragender Verarbeitung und viel Liebe für optische Details: Die Saxx CX 30 scheint in ihrer Preisklasse konkurrenzlos zu sein.

Saxx CX 30 Preis: 179,00 EUR

Anzeige

Saxx CX 30

8.9 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung9
Funktion / Zubehör8.5
Klang / Preis8
Preis / Leistung10
Saxx coolSOUND CX 30 Regal-Lautsprecher (Stückpreis)
  • Null Prozent Risiko, 100 Prozent Musikgenuss - Lautsprecher bis zu vier Wochen in den eigenen vier Wänden hören
  • 2-Wege Bassreflex Regallautsprecher mit hochwertiger Frequenzweiche im stabilen und resonanzarmen MDF-Gehäuse. Hochglanz lackiertes Gehäuse wie aus einem Guss im zeitlosen Saxx Design

Anzeige