×
Nubert nuBoxx B-70 Test: 3-Wege-Sparpaket

Anzeige

Nubert nuBoxx B-70 Test: 3-Wege-Sparpaket

Der deutsche HiFi-Spezialist Nubert bringt mit den Nubert nuBoxx B-70 zum ersten Mal vollwertige 3-Wege-Lautsprecher in seine Einstiegsklasse. Neben neuer Technik gibts auch ein frisches Design. Nur der Preis bleibt gewohnt niedrig. Wie passt das zusammen? Die Antwort liefert der Test.

Anzeige

Nubert nuBoxx B-70 Test

Nubert nuBoxx B-70 Testbericht
  • Treiber: Die Nubert nuBoxx B-70 verfügt über einen 26 mm Seidengewebekalotten-Hochtöner, einen 123 mm Mitteltöner und zwei 180 mm Tieftöner. Diese Kombination ermöglicht eine detaillierte und klare Wiedergabe über das gesamte Frequenzspektrum.
  • Frequenzgang: Der Lautsprecher deckt einen Frequenzbereich von 32 Hz bis 24 kHz bei -3 dB und 30 Hz bis 28 kHz bei -6 dB ab. Dies gewährleistet eine akkurate Wiedergabe sowohl tiefer als auch hoher Töne.
  • Belastbarkeit: Die Musikbelastbarkeit der Lautsprecher liegt bei 450 Watt, mit einer Nennbelastbarkeit von 320 Watt. Dies macht sie geeignet für große Räume oder sogar für den Einsatz in Sälen.
  • Wirkungsgrad: Mit einem Wirkungsgrad von 83,5 dB bei 1 W/1 m liegen sie im mittleren Bereich, was bedeutet, dass sie etwas mehr Leistung vom Verstärker benötigen, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen.
  • Design und Bauweise: Die nuBoxx B-70 hat ein Gehäuse aus MDF mit einer Wandstärke von 19 bis 38 mm, was zur akustischen Stabilität und zur Reduzierung unerwünschter Resonanzen beiträgt. Das Design ist minimalistisch mit klaren Linien, und die Frontplatte ist in seidenmattem Grau gehalten, was einen ansprechenden Kontrast zum Rest des Gehäuses bildet.
  • Anschlüsse: Auf der Rückseite befinden sich zwei hochwertige, angewinkelte Schraubanschlüsse mit Präzisionsgewinde, die auch Bananensteckern einen sicheren Halt bieten.
  • Gewicht: Jeder Lautsprecher wiegt etwa 30 kg, was ihre solide Bauweise unterstreicht.

 

Nubert nuBoxx B-30 (Test) heißen die kleinsten Lautsprecher aus der aktuellen Einstiegsserie von Nubert. Wenn man vier davon übereinanderstellt, erhält man rein der Länge nach einen Nubert nuBoxx B-70.

Das ist der größte Serienlautsprecher und mit seinem 3-Wege-Aufbau für geräumige Wohnlandschaften und Heimkinos gemacht. Wer mag, ergänzt um die verschiedenen Center-, Regal- und Wandlautsprecher aus der Doppel-X-Serie und baut sich damit ein Surround-Set auf. Wir hören heute in Stereo und fahren die Nubert nuBoxx B-70 im Test voll aus.

3-Wege-Standlautsprecher

Nubert nuBoxx B-70 3-Wege-Standlautsprecher

Über 25 Jahre hielt die Erfolgsgeschichte der nuBox-Serie an. Im Jahr 2021 war es Zeit für ein grundlegendes Upgrade. Die nuBoxx-Modelle enthalten neue technische Entwicklungen und greifen Technologien der höheren Serien auf.

Der nuOva-B-Hochtöner zum Beispiel basiert auf dem Treiber der nuLine-Klasse. Die 26-Millimeter-Gewebekalotte kommt mit eigener Rückkammer. Eine vorgesetzte Schallführung streckt die Schallabstrahlung für maximale Breite.

Mit 12 Zentimetern Durchmesser fällt der Mitteltöner mit Polypropylenmembran recht überschaubar aus. Doch der optische Eindruck trübt – sein kräftiger Magnetantrieb gibt dem Treiber einen satten Wirkungsgrad.

Zwei Bässe decken den Frequenzbereich bis 32 Hertz (-3 dB) ab. Auch die sind mit 18 cm Durchmesser verhältnismäßig kompakt, lenken bei Bedarf jedoch fast 3 cm aus, was im Test der Nubert nuBoxx B-70 erstaunlich viel Druck erzeugt.

Verpackt werden die vier Treiber in einem knapp 1 Meter hohen Gehäuse mit bis zu 38 mm starken Gehäusewänden. Die gibts wahlweise in Schwarz oder Weiß mit lackierten Schallwänden in Grafit bzw. in Eisgrau.

Hörtest

Nubert nuBoxx B-70 Anschlüsse Bassreflex

Für die Aufstellung der Nubert nuBoxx B-70 halten wir uns an die etablierten Standards: etwas Abstand zur Rückwand, weil die Boxen ihre Reflexöffnungen auf den Rückseiten haben und leichtes Einwinkeln auf den Hörplatz, aber nicht zu viel, da der Waveguide um den Hochtöner schon für eine breite Abstrahlung sorgt.

Je größer der Raum, desto besser, denn die Lautsprecher setzen ordentlich Luft in Bewegung. Das knallt entsprechend bei Action-reichen Filmen und ersetzt dank des tiefen Low-End schon fast den Subwoofer. Für den TV-Alltag im Stereo-System völlig ausreichend.

Trotzdem müssen wir keine Abstriche im Hochtonbereich hinnehmen. Während die fetten Synthesizer-Klänge in „Water Under the Bridge“ von Thievery Corporation und Natalia Clavier das Fundament darstellen, stehen die leisen rhythmischen Details weiterhin im Fokus.

Auch im düster angehauchten Humming von Portishead bleibt nichts verborgen: Vom unterschwelligen Plattenknistern, den synthetischen Theremin-Klängen bis zu den Zischlauten in Beth Gibbons‘ Stimme behalten die Nubert-Lautsprecher stets die Kontrolle.

Das klingt zuweilen sehr „live“-artig, in jedem Fall richtig, aber auch emotional. Der Preis ist das i-Tüpfelchen auf den Lautsprechern.

Nubert nuBoxx B-70 Alternativen

  • Elac Solano FS287: Die Elac Solano FS287 haben Bassreflexöffnungen an der Rückseite und benötigen daher mehr Wandabstand. Dies macht sie für größere Räume geeigneter als die Nubert nuBoxx B-70, die flexibler in der Aufstellung sind.
  • Canton GLE 90: Die Canton GLE 90 sind als Einsteigermodell konzipiert, während die nuBoxx B-70 eine höhere Belastbarkeit und eine ausgefeiltere Klangqualität bieten. Dies macht sie für audiophile Nutzer attraktiver.
  • Teufel Theater 500: Die Teufel Theater 500 sind besonders für dynamische Musikrichtungen wie Rock und Pop geeignet. Sie bieten eine lebendigere Basswiedergabe im Vergleich zu den Nubert, die allerdings einen ausgewogenen und detaillierten Klang über das gesamte Frequenzspektrum bieten.
  • Magnat Transpuls 1000: Die Magnat Transpuls 1000 bieten einen sehr guten Klang zu einem fairen Preis, was sie zu einer kosteneffizienten Alternative zu den Nubert nuBoxx B-70 macht.
  • Quadral Signum 90: Die Quadral Signum 90 werden für ihren beeindruckenden Klang gelobt und stellen eine preisgünstigere Alternative zu den Nubert nuBoxx B-70 dar.
  • Dali Opticon 8: Die Dali Opticon 8 eignen sich besonders für große Räume mit viel Wandabstand, während die Nubert nuBoxx B-70 durch ihre flexiblere Platzierung und die detaillierte Klangwiedergabe in verschiedenen Raumgrößen bestechen.
  • Audio Physic Classic 15: Die Audio Physic Classic 15 bieten einen realistischen und musikalischen Klang und sind durch ihre Bassreflexöffnung nach unten auch für wandnahe Aufstellungen geeignet. Die Nubert nuBoxx B-70 hingegen bieten eine breitere klangliche Vielseitigkeit.
  • Nubert nuVero 11: Die nuVero 11 verfügen über ein schaltbares Filternetzwerk zur Basspegelabsenkung bei wandnaher Aufstellung, was sie für unterschiedliche Raumkonfigurationen anpassungsfähig macht. Die nuBoxx B-70 hingegen bieten eine breitere klangliche Vielseitigkeit und höhere Belastbarkeit.

Fazit

Drei Wege in einem Lautsprecher der Einstiegsserie – das gab es bei Nubert noch nie. Und das Experiment ist gelungen! Das Spitzenmodell kann wuchtig, genauso wie dezent, in jedem Fall bleibt der Hersteller seinem Motto „ehrliche Lautsprecher“ treu. In größeren Räumen spielen sie zu Bestleistungen auf. Mehr Leistung für weniger Zaster ist kaum denkbar.

Das minimalistische und hochwertige Design mit MDF-Gehäuse fügt sich nahtlos in moderne Wohnräume ein, während die hochwertigen Anschlussmöglichkeiten eine einfache Integration in bestehende HiFi-Systeme ermöglichen. Die Herausforderungen bei der Platzierung und das höhere Gewicht sollten bei der Installation berücksichtigt werden.

Insgesamt bieten die Nubert nuBoxx B-70 ein ausgezeichnetes Hörerlebnis, das die Investition für diejenigen lohnt, die Wert auf hohe Klangqualität und robustes Design legen. Sie eignen sich hervorragend für eine immersive Musik- und Heimkinoerfahrung.

Vorteile:

  1. Klangqualität: Die nuBoxx B-70 bieten eine klare und detaillierte Klangwiedergabe, was sie ideal für anspruchsvolle Hörer macht.
  2. Frequenzbereich: Mit einem breiten Frequenzbereich können sie eine Vielzahl von Musikgenres und Tönen authentisch wiedergeben.
  3. Belastbarkeit: Die hohe Musik- und Nennbelastbarkeit ermöglicht eine kraftvolle und dynamische Soundwiedergabe, auch in größeren Räumen.
  4. Design und Verarbeitung: Das minimalistische Design und die hochwertige Verarbeitung mit MDF-Gehäuse sorgen für eine ansprechende Optik und akustische Stabilität.
  5. Anschlussmöglichkeiten: Hochwertige, angewinkelte Schraubanschlüsse bieten flexible Anschlussmöglichkeiten und sind auch für Bananenstecker geeignet.

Nachteile:

  1. Größe und Gewicht: Mit einem Gewicht von ca. 30 kg pro Lautsprecher können sie schwierig zu positionieren und zu bewegen sein, was besonders in kleineren Räumen problematisch sein könnte.
  2. Wirkungsgrad: Ein relativ niedriger Wirkungsgrad von 83,5 dB bei 1 W/1 m bedeutet, dass sie einen stärkeren Verstärker benötigen, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen.
  3. Platzierungsempfindlichkeit: Die Klangqualität kann durch die Platzierung im Raum beeinflusst werden, was eine sorgfältige Positionierung erfordert.
  4. Kein Bi-Wiring: Im Gegensatz zu einigen Konkurrenzmodellen verzichten sie auf Bi-Wiring-Anschlüsse.
  • Nubert nuBoxx B-70 Preis: 698 Euro (Stück)
  • Hersteller / Vertrieb: Nubert electronic GmbH

Anzeige

 

Nubert nuBoxx B-70 Bewertung

9.2 Punkte
Design / Verarbeitung9
Aufbau / Einrichtung9
Funktion / Zubehör9
Klang / Preis9
Preis / Leistung10
Nubert nuBoxx B-70 | Schwarze Standlautsprecher mit grauer Front | 2 Stück Passivboxen | Für Moderne Wohnzimmer | Standlautsprecher für HiFi | Lautsprecher bis 32 Hz (-3dB) | Ideal im Heimkino
  • AUFBAU: Die 3 Wege Lautsprecher bieten je einen Hochtöner und zwei Tieftöner. Mit einem Verstärker können die Lautsprecher für Musik oder als Surroundlautsprecher genutzt werden
  • ENTWICKLUNG: Die nuBoxx B-70 wurde in Deutschland mit hochwertigen Bauteilen aufwendig entwickelt, um den Klang der Standlautsprecher zu ermöglichen

Nubert electronic GmbH

Nubert electronic GmbH, gegründet 1975 von Günther Nubert in Schwäbisch Gmünd, Deutschland, ist bekannt für die Entwicklung und den Direktvertrieb hochwertiger Lautsprecher und anderer HiFi-Produkte. Das Unternehmen zeichnet sich durch sein breites Produktspektrum aus, das aktive und passive Lautsprecher, Heimkinosysteme, Soundbars und Audioverstärker umfasst. Nubert hat sich einen Ruf für Innovation und Qualität erarbeitet, was durch zahlreiche Designpreise und positive Bewertungen von Stiftung Warentest bestätigt wird.

Besonders bemerkenswert ist die lange Tradition in der Herstellung von Lautsprechergehäusen in Zusammenarbeit mit der Möbelmanufaktur Roterring und die Fertigung von Komponenten in Polen und Asien. Nubert bietet auch eine spezielle App für die Steuerung seiner Aktivlautsprecher und eine Web-App, die Augmented Reality für eine interaktive Produktpräsentation nutzt. Mit 80 Mitarbeitern im Jahr 2019 und einem Jahresumsatz von 20 Millionen Euro Ende 2018 demonstriert Nubert seine stabile Position in der Audiotechnikbranche​​​​​​.

 

Anzeige